PHOTOVOLTAIKANLAGE – EWE und swb fangen für Werder die Sonne ein

Einzigartig bei einer Sportstätte in Deutschland ist die ungewöhnliche Einbeziehung der Photovoltaik-Anlage in das gesamte Gebäudekonzept. Im Gegensatz zu herkömmlichen Anlagen werden die Solarmodule nicht einfach auf das Stadiondach montiert, sondern wurden als besonderes, architektonisches Highlight in Fassade und Dach des Stadions integriert. Sie übernimmt dadurch auch Gebäudefunktionen wie z.B. Regen- oder Sonnenschutz. Auch dies ist ein klares Statement zu Modernität und Verantwortung für die Umwelt.

Was ist Photovoltaik? Unter Photovoltaik versteht man die direkte Umwandlung von Sonnenenergie in elektrische Energie. Photovoltaik wurde erstmals 1958 zur Stromversorgung von Weltraumsatelliten eingesetzt. Die Energieversorger EWE und swb engagieren sich stark für die Erforschung und Entwicklung von umweltfreundlichen Technologien zur Gewinnung von Energie und setzen mit der Photovoltaik-Anlage im Weser-Stadion ein weiteres, deutliches Zeichen für eine zukunftsweisende Energieversorgung.

  • Gesamtleistung der Anlage: ca. 1,2 MWp
  • Modulfläche: ca. 16.000 m² (entspricht ca. 2 Fußballfeldern)
  • 200.000 Solarzellen
  • Stromerzeugung: ca. 1.000.000 kWh pro Jahr (entspricht ca. 300 Haushalte)
  • CO2 Einsparung: ca. 500 Tonnen pro Jahr